Cannabis Pflanzen Überblick

Cannabis Pflanzen Überblick: Was für Pflanzen gibt es und wie unterscheiden sie sich? Dieser Artikel stellt die Details vor.

Cannabis Ruderalis Zusammenfassung

Cannabis ruderalis wurde erstmals von durch den Russen Janischewsky 1942 beschrieben. Diese Sorte hat im Gegensatz zu Cannabis indica und Cannabis sative am wenigsten THC. Daher wird in der heutigen Zucht vor allem die Eigenschaft der Kleinwüchsigkeit genutzt.
Cannabis Pflanzen Überblick

Verbreitung von Cannabis ruderalis

Cannabis ruderalis kommt vor alllem in Asien heute noch wild vor. Das Verbreitungsgebiet reicht vom Kaukasus bis nach China. Die Vorkommen sind vor allem auf steinigen Böden zu finden wie auf Geröllfeldern und Schuttflächen.
Das urprüngliche Verbreitungsgebiet war im südöstlichen Rußland von wo es wahrscheinlich von Reitervölkern mit nach Hinterasien und China mitgenommen wurde.

Aussehen von Cannabis ruderalis

Wer die heutigen Hanfpflanzen mit ihren üppigen Verweigungen kennt, würde diese Sorte nur an den Blättern erkennen können, denn diese Art bildet fast keine Seitentriebe und ist sehr klein. Eine Höhe von 60cm wird selten überschritten, oftmals nur 30 cm hoch. Die Blüte ist nicht sehr ausgeprägt. Hier gibt es Bilder von Cannabis ruderalis

Inhaltsstoffe von Cannabis ruderalis

Die Inhaltsstoffe ähneln Cannabis sative und Cannabis indica sehr, jedoch befinden sie sich in geringer Konzentration als bei diesen Sorten.
Speziell das vom Grower gewünschte THC ist 40% weniger konzentriert als bei den anderen Arten.

Bedeutung von Cannabis ruderalis für die heutige Zucht

Heutzutage macht man sich vor allem den kleinen Wuchs in der Zucht zunutze. Der kleine Wuchs in Verbindung mit großen Buds ist sehr wünschenswert, da man mehr Pflanzen unter einer Lampe züchten kann.

Cannabis indica

Cannabis indica ist entweder eine eigenständige Art aus der Gattung der Hanfpflanze oder vielleicht eine Unterart von Cannabis sativa. Dies ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Erste Funde aus dem Himalaya sind aus prähistorischer Zeit. Die erste Erwähnung als Medizin stammt aus dem Jahr 1400 v.Chr. aus Indien.

Verbreitung von Cannabis indica

Das Verbreitungsgebiet ist im Gegensatz zu Cannabis sative relativ klein. Afghanistan, der Himalaya, Nordindien und Pakistan. Wildpopulationen gibt es noch im Himalaya. Diese sind mittlerweile unter Züchtern sehr begehrt, wegen der Sortenreinheit der Hanfsamen.
Die professionelle Zucht hat aber mittlerweile dazu geführt, dass Cannabis indica weltweit angebaut wird.

Aussehen von Cannabis indica

Cannabis indica, oder auch der indische Hanf, wird ca. 120cm hoch, liegt somit zwischen Cannabis ruderalis mit ca. 60cm und Cannabis sativa mit bis zu 450cm.
Der indische Hanf hat auch das bekannte tannenbaumförmige Aussehen mit vielen Verästelungen. Diese weiten Verästelungen bringt auch den gewünschten Effekt von vielen Blüten und somit auch viel Ertrag.
Die Samen von Cannabis indica sind relativ dunkel und kleiner als bei Cannabis sativa.
Die Blätter sind breiter und nicht so langgestreckt wie bei Cannabis sativa.

Inhaltsstoffe von Cannabis indica

Cannabis sativa hat einen sehr hohen THC-Anteil speziell im Harz, in den weiblichen Blüten und auch in geringen Mengen in den Blättern. Im Gegensatz zu Cannabis ruderalis hat es einen sehr viel höheren THC-Anteil.
Die Zusammensetzung der über 50 anderen Inhaltsstoffe bewirkt jedoch eine etwas andere Wirkung als Produkte von Sativa Pflanzen.

Bedeutung von Cannabis ruderalis für die heutige Zucht

Die meisten verkauften Hanfsamen haben Indica Anteile oder sind reine Indicas, denn Wuchs, Gesamthöhe, Ertragskraft und der relativ einfache Umgang mit dieser Gattung machen sie so beliebt.

Schreibe einen Kommentar