MarsHydro LED Pflanzenlicht Überblick

MarsHydro LED Pflanzenlicht im Überblick: Wer zuhause Pflanzen anbauen will, kommt heute nicht mehr um die effizienten LED-Lampen herum.

Ich habe neulich mir zwei MarsHydro Reflektoren als Pflanzenlichter (Grow Light) bestellt und bin damit ganz zufrieden. Die Teile liegen bei rund 100€ und sind somit gar nicht so billig, aber das muss erstmal nichts heißen – wenn sie gut funktionieren, können sie das ja auch wert sein. In den letzten Jahren hatte ich immer mal wieder ein paar Grow lights die ausgingen, deswegen bin ich immer daran interessiert eine günstige Züchtung zu haben.

Als die Schachteln bei mir zuhause ankamen, fand ich dass die Lampen doch einiges wiegen. Das ist ja erstmal keine schlechte Sache, find ich, denn schwere Lampen können vielleicht auch länger halten. Das Gehäuse ist aus stabilen Stahl.

Jedenfalls kommt in der Schachtel bereits alles was du brauchst – auch einen Europastecker! Also kein US Adapter notwendig. Wieder einmal gibt’s kein Handbuch, aber man weiß ja was man tut (oder liest Blogs wie diesen hier), und steckt die Lampe ein, steckt die Hänger ein und stellt es auf. Immerhin sind auch die Hänger ganz gute Qualität zumindest vom Eindruck her.

Minuspunkte des MarsHydro LED Pflanzenlicht

Eine Beschwerde wäre die Lage des Stromkabels, denn es liegt so dass es direkt in deinem Weg hängt solange man es nicht irgendwo hin klebt. Ja ich weiß, man sollte die Kabel immer richtig verkleben, aber das Kabel könnte trotzdem nicht direkt oben sein, dann wäre es weniger Arbeit. Allerdings ist das kein großer Aufwand.

Ein weiterer unguter Punkt  ist dass die Blüte-Einstellung unsere Pflanzen etwas verbrannt hat – da hätte ich natürlich auch besser aufpassen sollen, aber das fehlende Handbuch ist schon irgendwie ein minus. Ich hatte beide Schalter an. Das System ist ja eher günstig vom Preis her, also werden viele Anfänger es kaufen und diesen Fehler begehen.

Die Wärmeabgabe des Lichts ist ganz gut in der “Veg” Einstellung. Lampen geben ja immer etwas Wärme ab, aber mit den LEDs ist es minimal, solange man es so einstellt. Außerdem ist ein Lüfter innendrin, damit es sogar schön kühl bleibt, und dennoch ist der Stromverbrauch nicht zu viel. Der Lüfter läuft nur wenn beide Schalter aktiv sind (nicht bspw. bei nur “Blüte”). Meine Rechnung ist jedenfalls nicht hochgegangen. Die Lampe verbraucht 410 Watt. Natürlich hab ich aber auch schon einige Lampen am Laufen.

Auch die Geräuschkulisse ist schön ruhig  – kein Lärm.

 

Alles in allem ist diese Pflanzenlampe für ihr Geld ein gutes Angebot. Wenn du es nicht übertreiben willst oder auf was bessres Sparen willst, oder einfach eine Reserve haben willst, ist sie ein gutes Angebot. Ich empfehle ein paar Recherchen selber zu tun, denn die Grundeinstellung solltest du schon richtig machen. Insgesamt entwickelten sich die Fruchtstände bei mir besser als unter NDL, irgendwie doch härter.

Gute Grundeinstellung

Ein gute Grundeinstellung ist bspw. die folgende:

  • 40cm Abstand zu den Pflanzen lassen, damit der Abstrahlwinkel auch wirkt und die  Lampe nicht zu heiß wird und somit da auch nichts verbrennen kann.

 

Schreibe einen Kommentar